Weiterbildung - Termine

14.10.2014 , 09:00 - 16:00 Uhr

Bildung für die große Transformation


Workshop mit Klaus Seitz, Brot für die Welt

Zeit: Di., 14. Oktober 2014, 9.00-16.00 Uhr

Ort: Seminarraum von KommEnt, Elisabethstraße 2, 5020 Salzburg

Anmeldung: office@komment.at

 

"Pädagogische Pessimisten dürften sich wundern, welche Hoffnungen hier erneut in die innovative Karft der Bildung gesetzt werden. Kann Bildung tatsächlich ein Motor sein für weitreichende gesellschaftliche Veränderungen, die mit einer sozial-ökologischen Transformation verbunden sind und die an die Wurzeln unserer Wirtschafts- und Lebensweise gehen?" (Klaus Seitz)

1944 verfasste der österreich-ungarische Wirtschaftssoziologe Karl Polanyi das Buch "The Great Transformation" über den tiefgreidenden Wandel der westlichen Gesellschaftsordnung im 19. und 20. Jahrhundert. Mit der "Warenfiktion" von Arbeit, Boden und Geld entstand, so Polanyi, die zerstörerische Wirkung der Great Transformation, als "...Transformation der natürlichen und menschlichen Substanz der Gesellschaft in Waren."

Anknüpfend an dieses Standardwerk hat der wissenschaftliche Beirat der deutschen Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) 2011 seinen Bericht unter den Titel: "Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation" gestellt. Der WBGU führt darin die Notwendigkeit einer Wende von der fossilen zur postfossilen Gesellschaft vor Augen und plädiert für einen neuen Gesellschaftsentwurf, der eine Kultur der ökologischen Verantwortung mit einer Kultur der sozialen Teilhabe und der Zukunftsvorsorge kombiniert.

In diesem epochalen Wendeszenario werden Bildung und Wissenschaft eine zentrale Rolle beigemessen. Der WBGU tritt nachdrücklich für eine "transformative Bildung" ein, die die Potenziale für eine innovative Lösung der Herausforderungen und für die Gestaltung des Umbaus stärkt.

"Das Warten auf die großen politischen Weichenstellugen verstellt den Blick auf das, was wir heute schon tun können." (Klaus Seitz)

ExpertInnen und MultiplikatorInnen der Bildungsarbeit treffen einander bei diesem Workshop, um zu diskutieren, was die Impulse des Vorabends für ihren Arbeitskontext bedeuten.

Wie kann die Bildungsarbeit aussehen, die sich als transformativ versteht? Wie sollen gesellschaftliche Transformationen thematisiert werden? Was bedeutet dies für Globales Lernen, was für interkulturelle Bildung?

Muss Bildung selbst auch transformatiert werden, um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden?

 

Programm

9.00 Uhr     Begrüßung und Einführung

10.00 Uhr   "Den Wandel wagen." Provokative Thesen, präsentiert von Klaus Seitz, anschließend Diskussion im Plenum

12.00 Uhr   Mittagsimbiss

13.00 Uhr   "Den Wandel wagen." Perspektiven für die Bildungsarbeit

15.30 Uhr   Abschlussrunde im Plenum

16.00 Uhr   Ende

 

Klaus Seitz ist habilitierter Erziehungswissenschaftler, Leiter der Abteilung Politik bei Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst Berlin; seit 30 Jahren - parallel zur wissenschaftlichen Arbeit zu Fragen der Entwicklungspädagogik, der internationalen Bildungsforschung und dem Globalen Lernen - in entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen, insbesondere in der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit, tätig.




TERMINE
  • 13.12.2018
    Lebensgespräch mit Univ.-Prof. emer. Dr. Martin Jäggle
Klimabündnis ÖsterreichKommEnt ist Mitglied im
OEZA