Weiterbildung - Termine

14.11.2014  -  16.11.2014

Entwicklungstagung in Salzburg


Von 14.-16. November 2014 findet an der Naturwissenschaftlichen Fakultät in Salzburg die 6. Österreichische Entwicklungstagung zum Thema "Entwicklung im Umbruch. Neue geopolitische Verhältnisse und die Zukunft der Entwicklungspolitik" statt.

Die Welt der Entwicklung ist nicht mehr, wie sie war. Die Europäische Union hat an globalpolitischem Gewicht verloren, China, Indien und Brasilien steigen weiter auf. Entwicklungsländer verbitten sich Ratschläge und die BRICS-Staaten gewinnen in multilateralen Organisationen an Einfluss. All dies bringt Veränderungen für Entwicklungspolitik und Entwicklungszusammenarbeit (EZA) mit sich. So ist die Frage zu stellen, was in diesen Zeiten des Umbruchs denn das Ziel von Entwicklung ist und welchen Beitrag EZA und Entwicklungspolitik heute noch leisten können. Mehr dazu

Die Tagung mitgestalten

Im Rahmen der Sechsten Österreichischen Entwicklungstagung in Salzburg von 14. bis 16. November 2014 wird es eine Phase für Foren und Workshops geben, die sich der Grundthematik der Tagung in unterschiedlicher Form widmen. Dafür suchen wir Personen, Organisationen oder Netzwerke, die sich bereit erklären, solche Workshops vorzubereiten und vor Ort zu leiten. Hier die näheren Informationen dazu.
Diese Einladung richtet sich an alle Organisationen, Institutionen und auch an engagierte Einzelpersonen, die sich für Fragen der Entwicklungszusammenarbeit und Entwicklungspolitik interessieren, und einen Beitrag zum Gelingen der Sechsten Österreichischen Entwicklungstagung leisten wollen. Welche Möglichkeiten der Mitwirkung gibt es?

1. Bewerben der Entwicklungstagung
Wir ersuchen, die Informationen über die Tagung an potentiell interessierte Personen weiterzuleiten, etwa über e-mail-Newsletter, über Beilage eines Folders in Aussendungen oder durch das Aufhängen von Werbeplakaten. Folder und Plakate wird es ab September 2014 geben, Bestellungen werden aber ab sofort angenommen.

2. Auflegen von Informationsmaterial

Im Rahmen der Tagung wird es die Möglichkeit geben, Unterlagen von Organisationen aufzulegen und damit an ein interessiertes Zielpublikum zu bringen. Bevorzugt werden die zuerst eingelangten Meldungen bzw. Meldungen von mitfinanzierenden Organisationen.

3. Gestaltung eines Workshops oder eines Forums
Am Samstag, dem 15. November 2014, werden nachmittags in parallelen Kleingruppen zwei unterschiedliche Formate angeboten:

a) Workshops
Organisationen & Personen werden eingeladen, Workshops zu unterschiedlichen konkreten Modellen und Erfahrungen im Themenfeld der Entwicklungstagung zu gestalten und zu moderieren. Diese Workshops sollen keine Leistungsschau betreiben, sondern Praxiserfahrungen mit Stärken und Schwächen darstellen und im Hinblick auf die Grundfragen der Tagung kritisch reflektieren. Dies wäre der Ort, wo konkrete Modelle „für die Praxis“ mitgenommen werden können.
Bevorzugt angenommen werden Vorschläge, bei denen AkteurInnen aus unterschiedlichen Bereichen (etwa Wissenschaft und Praxis-AkteurInnen, oder Personen aus dem Bereich Umwelt sowie Entwicklung, oder aus Erwachsenenbildung und Entwicklung etc.). dies soll ermöglichen, die Entwicklungstagung zu einem Ort der organisations- und milieuübergreifenden Zusammenarbeit und der Horizonterweiterung zu machen.

b) Foren zum Tagungsthema
Im Zentrum dieser Foren steht die Debatte, aufbauend auf der Darstellung von Zugängen aus unterschiedlichen Perspektiven. Im Sinne des dialogischen Arbeitsprinzips von Foren soll eine breite Auseinandersetzung damit möglich sein. Aus deren Diskussionen wird am nächsten Morgen im Plenum etwas präsentiert werden.

thematische Ausrichtung der fünf Foren:

a.    Die Nachhaltigkeits- & Entwicklungs-Agenda: MDG, SDG, Klima... (DKA   + AGGV)
b.    Die Migrations- & Entwicklung-Debatte (vidc + NN)
c.    Die Wirtschaftswachstum-für-Entwicklung-Strategie: Privatsektor & Co (ÖFSE)
d.    Sozialpolitik und die Ungleichheits-Agenda (KEF + Renner Institut)
e.    Sicherheitspolitik (N.N. - Meldungen willkommen)
f.    Frauen, Gender & Geschlechterdebatte (N.N. - Meldungen willkommen)

Es sollen neben den Foren maximal 10 Workshops („Modelle und Erfahrungen“ sowie „crash-Kurse“) angeboten werden. Dabei werden Initiativen der mitfinanzierenden Organisationen prioritär behandelt. Jeder Workshop ist für ca. 15-30 TeilnehmerInnen gedacht. Beschränkungen der TeilnehmerInnen-Zahl sind möglich.

Erwartet wird, dass neben einem erkennbaren Bezug zum Tagungsthema die Gender-Dimension berücksichtigt und explizit thematisiert wird. Erwünscht ist weiters eine ausgewogene Vertretung der Geschlechter bei den ReferentInnen.

Interessierte, die einen solchen Workshop leiten oder sich in eines der Foren einbringen wollen, können sich bei Gerald Faschingeder bis Ende März 2014 melden. Die Leitung des Workshops umfasst die inhaltliche und didaktische Verantwortung für diesen.

Rahmenbedingungen
Kosten für Fahrt und Logis (für max. 2 Personen pro Workshop sowie für. max. 5 Personen pro Forum) im Zusammenhang mit der Tagung sowie für Material werden vom Tagungsbudget übernommen. Die Unterbringung wird – falls nötig – von uns vermittelt.

Die Workshops auf der Tagung sollen ein Spiegel für Themen und Aktivitäten in der österreichischen Entwicklungspolitik darstellen. Da die Tagung sich nicht als ein von außen hergestelltes Produkt versteht, sondern als "Selbstverständigung" der Entwicklungspolitik in Österreich (Einander-Begegnen, Sich-Darstellen, Sich-Erneuern), sollen auch die Workshops durch Engagement und Ressourcen interessierter Personen und Institutionen zustande kommen. Wir können leider kein Honorar anbieten, wohl aber die Möglichkeit, mit interessierten Menschen zu einem bestimmten Thema arbeiten, diskutieren und dabei auch sich selbst präsentieren zu können.

Nach der Tagung werden PraktikantInnen und freie MitarbeiterInnen des Paulo Freire Zentrums sowie Studierende einen kurzen Bericht des Workshops verfassen, der online im Rahmen der Tagungsdokumentation erscheint. Die LeiterInnen der Workshops werden dazu evtl. um Unterstützung ersucht.

Nennungen & Rückfragen

Fragen, Rückmeldungen und Foren-Nennungen bitte bis Ende März 2014 per e-mail an den Koordinator der Entwicklungstagung, Gerald Faschingeder:

Paulo Freire Zentrum für transdisziplinäre Entwicklungsforschung und dialogische Bildung
c/o C3 - Centrum für Internationale Entwicklung
Sensengasse 3
A-1090 Wien
Tel.: ++43 / 1 / 317 40 17
http://www.paulofreirezentrum.at
E-mail: gerald.faschingeder@pfz.at  




TERMINE
  • 27.09.2018
    Lebensgespräch mit Thomas Neff
  • 18.10.2018
    Lebensgespräch mit Edeltraud Novy
  • 08.11.2018
    Lebensgespräch mit Matthias Reichl
Klimabündnis ÖsterreichKommEnt ist Mitglied im
OEZA