• 15.11.2017Seite Drucken

Wirkungsbeobachtung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit

Im Rahmen der Forschungsstudie zu „Wirkungen und Methoden der Wirkungsbeobachtung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit“ (beauftragt vom BMZ) konnten am 10. November 2017 in einer Sitzung der Steuerungsgruppe die ersten Ergebnisse der Datenerhebungen präsentiert werden.


Ein weiterer zentraler Aspekt der Studie ist die Erarbeitung von Modellen, um Interventionen und Wirkungen miteinander in Bezug zu setzen. Das Forschungsteam konnte auch erste Einblicke in diese (Wirkungs-)Modellierung geben.

Um einen möglichst fruchtbaren Austausch zwischen dem Konsortium und den deutschen NGOs sicherzustellen, hat das BMZ parallel zur Studie ein Begleitprojekt finanziert, welches vom deutschen Dachverband VENRO (Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe) umgesetzt wird (siehe unter http://venro.org/venro/wirkungsstudie00/). Im Rahmen dieses Begleitprojekts stellte KommEnt ebenfalls am 10.11.2017 einer Gruppe von rund 20 NGO-VertreterInnen die Studie sowie einige der darin verwendeten Methoden vor.

Mit der Forschungsstudie „Wirkungen und Methoden der Wirkungsbeobachtung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit“ wollen BMZ und NGOs Erkenntnisse zu drei zentralen Forschungsfragen gewinnen:

  • Welche Wirkungen können bei entwicklungspolitischer Inlandsarbeit realistischer Weise erwartet werden?
  • Welche besonderen Merkmale befördern am ehesten welche Wirkungen?
  • Wie / Mit welchen Methoden können solche Wirkungen am besten beobachtet werden?

Dazu begleitet das Forschungsteam seit einem Jahr 8 deutsche Organisationen, die in der entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit tätig sind, und erhebt zu einzelnen ihrer Aktivitäten Daten von ihren unterschiedlichen Zielgruppen (z.B. LehrerInnen, SchülerInnen, ReferentInnen, BesucherInnen von Veranstaltungen, Projektverantwortliche, usw.). Die Studie wird im Laufe des Frühjahrs 2018 fertiggestellt und im Juni 2018 bei einer großen von VENRO organisierten Konferenz in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert.

Zurück zur Übersicht more

 

Klimabündnis ÖsterreichKommEnt ist Mitglied im
OEZA