• 20.03.2016Seite Drucken

Globales Denken

Ökonomische Dynamiken, politische Transformationen, internationale Vernetzung sowie die Kommunikation durch neue Medien sind Indikatoren einer „Globalisierung“, die heute viele Bereiche des Lebens erfasst. Doch bedeuten diese Prozesse auch, dass „globales Denken“ als (selbst-)kritischer Diskurs zum Tragen kommt? Das Buch umfasst Vorträge der interdisziplinären Tagung „Wissenschaft und globales Denken“, die im November 2014 an der Universität Salzburg stattfand, sowie weitere Beiträge aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen und Fachbereichen.



Gmainer-Pranzl

Enthalten ist auch ein Beitrag zu Globalem Lernen als Bildungskonzept zur Förderung von globalem Denken (Heidi Grobbauer, KommEnt). Der Schlussteil des Buches geht auf die 6. Österreichische Entwicklungstagung ein, die 2014 ebenfalls an der Universität Salzburg stattfand. Gerald Faschingeder (Paulo Freire Zentrum) geht in seinem Beitrag „umbruch aufbruch“ auf die Tagung sowie auf Entwicklungsforschung ein und drei JungforscherInnen veröffentlichen ihre Forschungen, die sie auf der Entwicklungstagung präsentieren konnten.

Gmainer-Pranzl, Franz/ Schottenhammer, Angela (Hg.): Wissenschaft und globales Denken. Salzburger interdisziplinäre Diskurse Bd 7, (Peter Lang) Frankfurt a. Main 2016.

Zurück zur Übersicht more

 

Klimabündnis ÖsterreichKommEnt ist Mitglied im
OEZA