• 02.12.2015Seite Drucken

Studien und Evaluationen

Mit Studien und Evaluationen trägt KommEnt nun schon seit vielen Jahren zur Qualitätssicherung und Weiterentwicklung von Projekten und Programmen der entwicklungspolitischen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, des Globalen Lernens sowie weiterer eng benachbarter Themenfelder wie Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Fairer Handel, Klimaschutz u.a. bei.


Im Bereich „Studien und Evaluationen“ war 2015 das zentrale Projekt eine Bestandsaufnahme über bestehende Jugendaustausche zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern, die im Auftrag von Engagement Global (Berlin) durchgeführt wurde und in der die in diesem Zusammenhang bestehenden Akteurs- und Förderlandschaften umfassend beschrieben wurden. Die Studie dient der Vorbereitung und Weiterentwicklung der so genannten Deutsch-Afrikanischen Jugendinitiative, die im Frühjahr 2016 vom deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) lanciert werden wird.

2015 war für KommEnt das Jahr der transnationalen Evaluationen. Insgesamt werden gegen Jahresende 2015 die Evaluationen von drei EU-kofinanzierten Projekten abgeschlossen:

  • Beim Projekt „Experiencing the world: a qualitative Global Learning Program in Czech Republic, Austria and Slovenia“ ging es darum, die Qualitätssicherung und -entwicklung der in Österreich von Südwind angebotenen Schul-Workshops weiterzuentwickeln. Darüber hinaus wurde auch versucht, mehr Einblicke in die Wirkung dieser Workshops zu bekommen.
  • Im Rahmen von „World Class Teaching“ (mit Partnerorganisationen aus Polen, Großbritannien und der Slowakei) wurden von Südwind schulfachspezifische Gruppen von LehrerInnen bei der Entwicklung von neuen Materialien begleitet und unterstützt. Anschließend wurden diese Materialien über zahlreiche Fortbildungsmaßnahmen für LehrerInnen breit bekanntgemacht. Aufgabe der Evaluation war es den Prozess zu begleiten und auf Optimierungsmöglichkeiten hinzuweisen.
  • Das von der Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit(BGZ) koordinierte Projekt „Global Fairness“ (mit Partnerorganisationen aus Deutschland, Österreich, Ungarn, Tschechien und Großbritannien) hatte zum Ziel, globale Themen stärker in den Lehrplänen und Schulprogrammen zu verankern, den LehrerInnen entsprechende Fortbildungsangebote zu unterbreiten und bei Kindern und Jugendlichen das Engagement als „Agenten für den Wandel“ zu stärken (mehr dazu unter http://www.bgz-berlin.de/projekte-und-produkte/projektuebersicht/global-fairness.html). Auch diese Evaluation war als begleitender Prozess angelegt, mit dem aktuelle Feedbacks in das Projekt eingespeist wurden.

In allen drei Fällen wurde u.a. mittels Dokumentenanalyse, ergänzenden Internet-Recherchen, Telefoninterviews mit MitarbeiterInnen und Stakeholdern, Online-Befragungen, dem gemeinsamen Arbeiten in Workshops nach Antworten auf die zentralen Fragen einer jeden Evaluation gesucht: Machen wir das Richtige? Machen wir es richtig? Wie können wir es noch besser machen?

Daneben gab es zwei weitere Evaluationen von leichter überschaubaren Projekten, die aber dennoch methodisch herausfordernd waren:

  • Bei einem Auftrag des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig hat KommEnt in bewährter Zusammenarbeit mit EOP München (Susanne Höck) eine Einschätzung / Bewertung eines in der Demokratischen Republik Kongo geplanten Ökotourismus-Projekts erarbeitet. Dabei ging es darum einzuschätzen, ob Ökotourismus ein gangbarer Weg sein kann, um das Überleben der dort heimischen Bonobos (Zwergschimpansen) langfristig sicherzustellen, oder ob auch andere Alternativen angedacht werden sollen.
  • Bei „Kino global“ geht es um die Evaluation eines Pilotprojekts von Engagement Global (Bonn), mit dem Kinos und NGOs eingeladen wurden, Filmreihen mit 8 Abenden zu globalen Themen (Dokumentar- und/oder Spielfilme) zu entwickeln und durchzuführen. Bis Ende 2015 werden über 16 Standorte in Deutschland verteilt ca. 120 Veranstaltungen, bestehend aus Filmvorführung mit anschließendem Filmgespräch / Diskussion dazu, durchgeführt worden sein. Der Schlussbericht wird bis Ende Januar 2016 erstellt.

Auch die von KommEnt selbst durchgeführten größeren Projekte oder Aktivitäten, an denen KommEnt beteiligt ist, werden – soweit es die Mittel erlauben – begleitend evaluiert:

  • So wurde der erste Durchgang des Universitätslehrgangs Global Citizenship Education einer Evaluation unterzogen. Herzstück waren dabei die Online-Befragungen der Teilnehmenden. Diese Befragungen inkludierten alle Seminare, die Studienreise sowie die E-Learning-Einheiten.
  • Derzeit werden die Lernprozesse der Teilnehmenden in der Abschlussphase mittels qualitativer Interviews erfasst sowie die abschließenden Einschätzungen der Mitglieder des Leitungsteams eingeholt.
  • Auch zu den Fachtagungen „Globales Lernen – Potenziale & Perspektiven“ (am 9. November 2015 in Graz, am 10. November in Wien) werden ebenfalls jedes Jahr mittels einer Online-Befragung die Feedbacks der Teilnehmenden eingeholt und ausgewertet.
  • Schon zu Beginn des Jahres wurde die Arbeit der Strategiegruppe Globales Lernen (siehe www.globaleslernen.at) einer Evaluation unterzogen. Die Ergebnisse dieses Prozesses wurden in einem Workshop mit der Strategiegruppe umfassend und kritisch reflektiert. Sie fließen außerdem in die Überarbeitung des Strategiepapiers Globales Lernen für das formale Bildungswesen ein und werden in der neuen Zusammensetzung der Strategiegruppe selbst berücksichtigt.

Jean-Marie Krier
KommEnt Salzburg

Zurück zur Übersicht more

 

Klimabündnis ÖsterreichKommEnt ist Mitglied im
OEZA